Windelfrei

Windelfrei lohnt sich und macht Spaß wenn man sich und dem Kind keinen Stress macht!!!

Windelfrei wie ich es praktiziere heißt nicht, dass ich keine Windeln verwende, sondern dass ich mein Kind trotz Windeln abhalte.

Die ersten Monate

Ich habe von Anfang an einfach meine Tochter beobachtet wann sie Pipi und Kaka muss, habe wenn ich es mitbekommen habe einen Signallaut dazu gemacht – pss pss bei Pipi und ein „Drück-Geräusch“ bei Kaka. Dann habe ich sie einfach über einen Topf, das Waschbecken oder das Klo gehalten wenn ich glaubte, dass es Zeit wird und hab den Signallaut gemacht. Das klappte eine zeitlang ausgezeichnet, auch unterwegs, und ich dachte schon „Juhu! Geschafft!“

 

Ein halbes Jahr

Sobald meine Tochter mehr und mehr die Welt entdeckte desto weniger schien mir ihr interesse an den eigenen Ausscheidungen und das Pipi ging fast immer in die Windel, außer nach dem Aufwachen zum Beispiel, aber Kaka nach wie vor in den Topf.

 

Ein Jahr

Kaka auf dem Topf machen wurde zur geliebten Spieleinheit, da ich mich immer neben sie setzte und Bücher guckte oder mit klötzen spielte. Also fing sie an sobald es ihr langweilig war zu mir zu laufen und Kaka zu rufen, obwohl sie garnicht musste, nur damit wir zusammen spielten. Das war manchmal schon recht nervig gab sich aber Gottseidank wieder.

Auch mit den Örtlichkeiten wurde viel experimentiert. Kaka auf dem Topf, auf dem Klo, auf dem Klo mit Aufsatz, in der Dusche, zwei- dreimal in die Windel…

Beim Pipi wollte meine Tochter auch nicht mehr auf meine Aufforderung auf den Topf gehen, auch wenn ich wusste das sie musste. Entweder sie sagte es oder eben nicht.

 

Eineinhalb Jahre

Ab diesem Alter ca verweigerte meine Tochter Stoffwindeln und als ich ganz auf Einwegwindeln umgestiegen bin dachte ich, das geht nicht so viel Müll zu machen. Da kaufte ich meiner Tochter Unterhosen und fragte sie „Unterhose oder Windel?“ und die Wahl fiel auf Unterhose. Damit ging es eine zeitlang sehr gut, immer wenn ich aufs Klo ging wollte sie auch unbedingt, also ging ich einfach etwas öfter als gewöhnlich und wir brauchten eine zeitlang nur Nachts Windeln. Auch mit Opa und Oma und anderen und außer Haus funktionierte es super.

Kaka sowieso nach wie vor in den Topf.

Irgendwann war die Unterhosen-aufs-Klo-geh-Euphorie wieder etwas abgeklungen und der Trick funktionierte nicht mehr. Manchmal hat sie auch mit Absicht auf den Boden Pipi gemacht.

 

Zwei Jahre

Meine Tochter entscheidet meist selbst ob sie eine Windel tragen möchte oder nicht. Meist hat sie keine an, aber manchmal unterwegs oder wenn viel los ist wie z. B. Geburtstag oder so möchte sie dann von selbst eine anziehen, ich glaub weil sie dann froh ist wenn sie das spielen nicht unterbrechen muss.

Aber die meiste Zeit ist sie ohne Windel, sagt bescheid wenn sie muss oder geht selbst auf den Topf.

Auch die Nachtwindel bleibt oft trocken, da sie vor dem Schlafen und nach dem Aufwachen auf den Topf geht.

 

Resümee

Windelfrei lohnt sich wirklich, allein schon wegen dem Kaka 😉

Es gab viele unterschiedliche Phasen und oft, wenn es eine Zeit lang mit einem bestimmten Rhythmus, Spiel oder Trick gut geklappt hat, hat es sich wieder geändert.

Deshalb bringt es nichts sich an dem was funktioniert hat festzuhalten sondern muss man vielmehr spontan mit dem Kind mitgehen und sich und das Kind nicht unter Druck setzen, dann kann man eine Menge Spaß haben!