Freie Menstruation

Bei der Recherche zu Windelfrei bin ich irgendwann über die freie Menstruation gestolpert.

Wenn es Babies gibt die keine Windeln brauchen, dann gibt es auch Frauen die keine Binden und Tampons brauchen.

Tatsächlich habe ich einige Berichte gefunden wo die freie Menstruation beschrieben wird die von einigen Frauen verschiedener Völker praktiziert wird.

Praktisch funktioniert die freie Menstruation so, dass die Frau die Blutung genauso kontrolliert wie auch z. B. den Urin in die Toilette entleert.

Der Beckenboden muss dafür so trainiert sein, dass man den Muttermund willentlich geschlossen halten kann über dem sich das Blut sammelt. Wenn man fühlt, dass man „voll“ ist geht man auf die Toilette öffnet ihn und lässt das Blut ab.

Dafür braucht man ein gutes Körpergefühl um diese Regionen bewusst wahrzunehmen und beeinflussen zu können. Doch angeblich ist die freie Menstruation eine gute Geburtsvorbereitung, da das Periode-Blut ja den selben Weg wie das Kind hat und wenn man diesen schon bewusst wahrnehmen und unterstützen kann, kann ich mir gut vorstellen, dass das bei einer Geburt von Vorteil ist.

Ich selbst konnte noch nicht soviel damit experimentieren, da ich meine Periode erst seit kurzem wieder habe, aber wenn ich teilenswerte Erfahrungen mache, werde ich hier diese veröffentlichen.

Aber eines habe ich auf jeden Fall geändert. Ich nehme keine Tampons mehr, sondern nur noch Binden (und da auch nur noch Öko-Binden) und bin positiv überrascht, das meine Periode viel kürzer und angenehmer ist. Tampons sollen ja aus verschiedenen Gründen nicht gesund sein. Dazu findet man genügend Artikel im Internet.

Buch: „Regelschmerz ade!“ von Caroline Oblasser

Das ist das einzige Buch, das ich zum Thema Freie Menstruation gefunden habe. Ein kleines nettes Büchlein, das einem praktische Hilfestellung bietet.